The Wollium presents Nagellack

3. März 2015 at 16:10
Nagellack

Dem Fashion-Kenner wird das bekannt vorkommen. Nagellack.

Ca. 2010 habe ich von meinem damaligen WG Mitbewohner Matze einen Korg Poly 800 abgekauft. Vor allem, weil ich ein großes Midi-Keyboard wollte, damit ich meine Software Synthesizer besser spielen kann.
Mein Poly 800 hat nämlich ein Problem, er kann zwar auch selber Töne erzeugen, aber seine Presets sind defekt. Man muss jeden Sound einzeln zurecht programmieren und kann ihn danach auch nicht abspeichern. So weit so schlecht. Ich habe trotzdem damit angefangen Musik zu machen. Muss man eben direkt aufnehmen und im Rechner speichern. 

... Artikel weiterlesen

Electrik Café — Deutsche Ausgabe

2. März 2015 at 15:48
Electrik Café

Electrik Café auf Welle20. Throwback!

Ich habe mal eine Radioshow namens Electrik Café auf Welle 20 gehostet. Da habe ich wirklich viel Musik präsentiert. U.A. auch ab und zu den Fokus auf deutschsprachiges gelenkt. Das hier ist so eine Folge. Endlich mal alle Texte direkt verstehen. Hihi.

Electrik Café 2011 – Deutsche Ausgabe by The Wollium on Mixcloud

... Artikel weiterlesen

Part of the weekend never dies

1. März 2015 at 17:49
  • DJs after Work
    Die 4 Stooges

Meine Kamera hat mich auch diese Wochenende begleitet. Deshalb könnt Ihr ein wenig erahnen, wie es wohl gewesen wäre, wenn ihr auch dabei gewesen wäret.

Gestartet am Freitag um 20h mit meiner Radioshow auf L’UniCo, begleitete ich danach Dirk Siedhoff mit nach Hessen. Er hat auf der E-Motion Party in Bad Arolsen aufgelegt und ich habe ihn ein bisschen supportet.

... Artikel weiterlesen

Einfach mal den Abend Revue passieren lassen. Oder: Wie ich dann doch ganz schön viel über Black Music geschrieben habe.

23. Februar 2015 at 15:42
Ein Bild vom Resi-Tanzflur

Keine Jubelszene, dafür 100% real.

Hach Resi, das war doch gestern mal wieder n schöner Abend!

Wir haben ein schönes Warmup gespielt, mit langsamen House und Nu-Disco Nummern, die Tanzfläche füllte sich, wir wurden etwas poppiger und der Abend nahm seinen lauf. Bis er gegen 5.30 Uhr vorbei war. Keine “epic night to remember”, kein “Paderborn ihr wart der Wahnsinn”, wart ihr nämlich nicht. Aber ihr wart ein schönes Publikum. Ihr hattet euren Spaß, vermute ich mal, sonst wäret ihr nicht so lang geblieben. Wir hatten unseren Spaß. So kann das weitergehen.

Das muss man auch ab und an einfach mal sagen, aber es wäre natürlich ein bisschen mau, wenn ich nur den vorangegangen Absatz schreiben würde und Euch dann einen schönen Tag wünsche.

Da gab es nämlich doch ein paar Storys, die ich für erwähnenswert und thematisierungswürdig halte.

... Artikel weiterlesen

Backstage. Mythos und Wirklichkeit.

16. Februar 2015 at 11:56
Backstage in der Resi zu Paderborn.

Backstage. Der Ort, der Mythos.

Der Backstage, bzw. die Künstlergarderobe, ist ein glorifizierter Ort von Ruhe & Exzess gleichermaßen. Der Backstage ist exklusiv. Wer dort hin darf ist privilegiert. Wobei viele Gäste wahrscheinlich gar nicht wissen, dass er überhaupt existiert. Für uns DJs (und ab und an auch für Servicekräfte) erfüllt der Backstage zuerst einmal die Funktion eines Ruheraums. Wenn man nicht auflegt kann man sich dort hin zurück ziehen und sich für eine gewisse Zeit vom Clubbetrieb abkapseln. In Ruhe mal die Füße hochlegen, etwas trinken, je nach Verlangen Eine rauchen.

Das hört sich recht langweilig an. Ist es manchmal auch. Doch ebenso ist der Backstage ein Raum für Exzess und ausgelassenen Quatsch. Is’ ja auch naheliegend. Da treffen bisweilen ein Haufen DJs und Profis des Nachtlebens aufeinander. Wenn es da nicht lustig werden kann, wo dann?

... Artikel weiterlesen

Gespräche mit Gästen 4

14. Februar 2015 at 10:33

Habe gestern auf einer Party mit klarer Ausrichtung auf elektronischer Musik aufgelegt. So gegen 2 Uhr morgens habe ich dann ein Gespräch mit einem Gast an der DJ Booth geführt. Das Gespräch an sich war länger, aber den schönsten Teil habe ich niedergeschrieben.

 

Sie:

Kannst Du Tuesday von Drake spielen?

Ich (erstaunt):

Wie bist Du auf diese Party gekommen?

Sie:

Mit meinem Perso und 15 Euro.

Ich:

Ich meinte eigentlich, ob Du Dir vorher durchgelesen hast, dass hier heute nur elektronische Musik, House und so, gespielt wird?

Sie:

Ja, habe ich, aber ich dachte ich frage trotzdem mal.

... Artikel weiterlesen