Home » Gute DJ Bags von Vestax und UDG? Gibt’s die wirklich?

Gute DJ Bags von Vestax und UDG? Gibt’s die wirklich?

Bildcollage meiner zwei kaputten DJ Bags von UDG und Vestax
Collage meiner beiden kaputten DJ Bags: Traktor Bag von UDG und ein Vestax V300 Rucksack

Ich bin großer Fan davon zu negieren, dass früher alles besser war, doch eins ist mir wirklich positiv in Erinnerung geblieben: Plattenkoffer!

Ok, Sie sind schwer und wenn man sie trägt, kriegt man erstens blaue Flecken am Oberschenkel, plus einen kaputten Rücken, aber man kann Plattenkoffer mit Aufklebern verzieren und sie sind quasi unverwüstlich. Jedenfalls im Gegensatz zu „modernen“ DJ-Taschen fürs digitale Auflegen.

Bild von kaputter Abdeckung eines UDG Traktor Bags
Auflösende Innenseite vom UDG Traktor Bag

Ich hatte bis jetzt zwei DJ Bags, die genau dafür ausgelegt sind. Zuerst habe ich mir den UDG Traktor Bag gekauft, welcher, wie der Name schon sagt, für Native Instruments gefertigt wurde. Da passt eigentlich fast Alles rein was ich so brauche, wenn ich zum Auflegen vor die Tür gehe. Wird zwar eng, man braucht ja auch ein bisschen Kabelgedöns, X1-Kontrol, Soundkarte, einen Kopfhörer, etc. Wenn man unterwegs ist, kommen noch Zahnbürste, frischer Schlüppa und ein Shirt dazu. Prinzipiell geht das aber größenmäßig einigermaßen in Ordnung. Nach wirklich kurzer Zeit (ca. einem Monat mit 7-8 Gigs) gab’s die ersten Auflösungserscheinungen beim Traktor Bag von UDG. Die ersten Nähte platzen auf und wenig später zeigte mir das Schulterpolster sein Innenleben. Irgendwann verabschiedeten sich auch die Innennähte der Taschenabdeckung. Achja, und das praktische Netz für eine 0.5l Getränkeflasche an der Seite des UDG Traktor Bags reisst leider auch langsam ein.

Bild von Selbstreparatur einer gerissenen Naht am Traktor DJ Bag
Wenn schon selber wieder zusammennähen, dann bunt. Reparatur einer Naht am UDG Traktor Bag.

Ab und an nutze ich die Tasche nach wie vor, aber sie ist mittlerweile echt mitgenommen und wäre noch viel zerfledderter, wenn ich den Traktor Bag nicht an manchen Stellen schon selber genäht hätte. Nun, weil ich mir das beschriebene Elend mit dem UDG Bag nicht mehr antun wollte, habe ich mir zum Geburtstag bei Redcoon einen Vestax V300 Rucksack geschenkt. War für knappe 90Euro ein Schnapper und Rucksäcke sind ausserdem gut für den Rücken. Gleichmäßige Belastung und so, im Gegensatz zum Traktor Bag, der nur über eine Schulter hängt… Man wird ja auch nicht älter, äh, jünger.

Vestax war bis zu dem Zeitpunkt, bei mir bekannt als Marke, welche ziemlich widerstandsfähige Produkte anbot bekannt. Dann trat der V300 Rucksack in mein Leben und ich war zwar auf der einen Seite begeistert über sein recht durchdachtes Design und sein großes Fassungsvermögen, merkte aber auch recht schnell, dass auch hier die Nähte nicht halten und anfingen sich erst zu dehnen und dann zu reissen.

Bild vom Vestax V300 Bag mit kaputter Trageschlaufe
Hier sieht man das Innenleben des Tragegriffs vom Vestax V300 Rucksack. Mittlerweile ist die Polsterung ganz weg.

Ich hätte den V300 Bag auch direkt bei Redcoon umgetauscht, aber er war leider ausverkauft, ergo hatte ich die Hoffnung auf einen schnellen Ersatz direkt aufgegeben und mich dem Abenteuer hingegeben zu verfolgen wie schnell der Vestax Rucksack durch meinen DJ Alltag kaputt geht…

Und der V300 Bag ging schnell kaputt. Das führte sogar so weit, dass der Griff an dem man den Rucksack mit einer Hand tragen kann seine Polsterung (durch Nahtaufriss) verlor und jetzt ziemlich unbequem einhändig zu tragen ist. Was bei dem Vestax Rucksack schlimmer ist als bei dem UDG Traktor Bag, ist, dass der Stoff an den aufgerissenen Reisverschlussnähten Fäden zieht und dann den Reisverschluss blockieren kann. Nervt hart.

Bild von einer eingerissenen Naht eines Vestax V300 Bags, inkl. kaputtem Reisverschluss
Die Naht am größten Fach ist gerissen und der Reisverschluss vom Vestax V300 hat seinen Dienst quittiert.

Vestax mache ich noch gar nicht mal so einen großen Vorwurf, die werden die Taschen/Rucksäche, welche sie im Sortiment haben, auch nur zukaufen und ihr Branding drauf machen lassen. Trotzdem fällt irgendwie auch ein schlechtes Licht auf deren Fertigungskontrolle. Sowas muss man doch zurück ordern, wenn man merkt, dass die Taschen von minderer Qualität sind, allein schon um Schaden vom guten Ruf der Firma Vestax abzuwenden. UDG allerdings macht ja nichts anderes als DJ-Taschen (grob gesagt). Ultimate DJ Gear, so der Name ausgeschrieben, sieht für mich aber wirklich anders aus.

Interessant finde ich übrigens, dass man bei Native Instruments auf der Webseite den Traktor Bag nicht mehr als Produkt findet. Vielleicht haben sie die Tragetasche ja wirklich wegen der minderen Qualität aus dem Programm genommen. Ich habe, ehrlich gesagt, nicht bei NI nachgefragt.

Vielleicht bin ich der einzige DJ, der diese Probleme mit Taschen von UDG und Vestax hat, allein mir fehlt der Glaube. So bin ich also wieder auf der Suche nach einer DJ Tasche, die im Auflege-Alltag nicht kaputt geht, erschwinglich ist, gut aussieht und in die mein Equipment reinpasst. Wenn ich einen Bag gefunden habe, welcher mich überzeugt, werde ich hier davon berichten.

One comment

  1. Henne says:

    Warte gerade auf die Lieferung vom Magma Rolltop Backpack II. Preis und Fahrradkurrierkonzept fand ich ansprechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.