Home » The Wollium presents Nagellack

The Wollium presents Nagellack

Nagellack
Dem Fashion-Kenner wird das bekannt vorkommen. Nagellack.

Ca. 2010 habe ich von meinem damaligen WG Mitbewohner Matze einen Korg Poly 800 abgekauft. Vor allem, weil ich ein großes Midi-Keyboard wollte, damit ich meine Software Synthesizer besser spielen kann.
Mein Poly 800 hat nämlich ein Problem, er kann zwar auch selber Töne erzeugen, aber seine Presets sind defekt. Man muss jeden Sound einzeln zurecht programmieren und kann ihn danach auch nicht abspeichern. So weit so schlecht. Ich habe trotzdem damit angefangen Musik zu machen. Muss man eben direkt aufnehmen und im Rechner speichern. 

Durch den Poly800 und einen Böhm Digital Drums Drum-Synthie, den ich mal für 30 Euro auf dem Flohmarkt gekauft habe, kam bei mir die Idee auf Songs zu machen, die nur mit Hardware Equipment produziert werden.

Durch die Oldschool Geräte war der Gedanke einen gewissen NDW Charme zu verbreiten recht nahe. Quasi ein Neuer Neue Deutsche Welle Sound. Wobei die Drums in dem Song Trainstation definitiv nicht ausschließlich aus der Böhm Maschine kommen, sondern hauptsächlich Roland 808 Samples sind, meine ich jedenfalls heraus zu hören.

Klar, der Sound ist schlecht abgemischt, hat ne trashige Attitüde und ist auch sonst nicht ernst zu nehmen, aber das sind ja auch alles keine Gründe nichts aus der Nagellack Reihe mal online zu stellen.

Nagellack als Projektname übrigens deswegen, weil ich fand (und finde), dass der Begriff erstens irgendwie Catchy ist und zweitens ein Wort ist, dass man gut mit der NDW assoziieren kann. Eine Hip Hop Combo gleichen Namens ist da schon schwerer vorstellbar.

Fun Fact, ich habe das Vocal Sample mit dem internen Mikro meines Macbooks auf der Fahrt nach Berlin oder aus Berlin kommend im ICE 644 aufgenommen. So genau weiß ich das nicht mehr. Es ist auch nicht der einzige Track wo ich ICE Ansagen gesampled habe. Ich glaube, ich habe da noch was mit einer einem Sprachsample einer reisenden Familie aus Asien auf meiner Festplatte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.