Home » HRS nutzt DJ als Werbeträger – ohne Ahnung von Travelling DJs

HRS nutzt DJ als Werbeträger – ohne Ahnung von Travelling DJs

HRS DJ Werbung

Long time no read, aber da ich heute an HRS denken musste, weil ich eine Reise plante, ist mir diese Werbung wieder in den Kopf gekommen. Die reisende Leserschaft meines Blogs weiß direkt: “Wandelhalle. Das ist Hamburg Hauptbahnhof.” Alle anderen wissen es jetzt auch. Denn ebenda prank(te) diese großflächige Werbung von HRS. Für deren professionelles Reisen – Business Travel. Nutze ich, btw., übrigens auch. Gibt manchmal erstaunliche Deals.

Davon ab, was ich auch erstaunlich fand, war der Subtext der Anzeige. Die Frau ist offenbar DJ. Kann wirklich sein, ich kenne sie nicht. Eine kurze Recherche meinerseits ergab jedenfalls, dass sie sehr gerne diese Kopfhörer trägt. Sie hat, laut Werbung, Zwölf Gigs in zwei Wochen – Also 14 Tagen. Es gibt DJs die so viel auflegen, man nennt sie gern travelling DJs. Im Vergleich zu der Menge an DJs eine eher seltene Ausprägung, jedenfalls mit dieser Reisefrequenz. Was ich erstaunlich fand war: Wenn jemand so viel auflegt, macht der oder die im Allgemeinen die Reiseplanung nicht selbst. Da hat man eine Agentur für. Die kriegt einen Anteil an den Gagen und erledigt das für dich. Hier wird ein Normalfall suggeriert, den es eher nicht gibt. Oder gibt es wirklich eine DJ da draußen, die mit so einer Frequenz auflegt und ihre Reisen über HRS bucht?

Apropos Agentur. Welche Werbeagentur denkt sich sowas aus? Ein paar Gigs weniger und es wäre glaubhaft gewesen. Ein bisschen weniger gestellte Feierpose und es wäre glaubhaft gewesen. Die Kopfhörer mal aufsetzen beim Arbeiten wäre übrigens auch glaubhaft gewesen.

Immerhin haben die Kopfhörer auf dem Bild, wo das “Auflegen” dargestellt wird, ein Kabel. Kabellose DJ Kopfhörer gibt es nämlich quasi nicht. Auf den anderen Bildern, auf die ich während der kurzen Recherche gestoßen bin, hat es für mich den Anschein, als ob der Kopfhörer keine Kabel hat. Was möglich ist. Es gibt Kopfhörer die beides können. Bloß sind das keine professionellen DJ Kopfhörer (meines Wissens nach) und wer 12 Gigs in 14 Tagen spielt ist professionelle Discjockey.

Das wollte ich bloß kurz los werden. Rant zu ende. Wenn jemand genaueres zu dieser Werbung oder dem Kopfhörer weiß, kann er oder sie es gerne ins Kommentarfeld hauen. Mir bleibt nur zu wünschen: Wer so viel Geld für Werbung ausgibt, sollte vielleicht mal während der Kreation jemand aus der für die Werbung benutzten Branche fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.